Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

INTEGRALE MASKENWOCHE

Pfingsten 18. - 22. Mai 2018

TeilnehmerInnen maximal 8 

 Seminarzeiten                                           

18.Mai 2018 von 15-21.30 Uhr

19.-22.Mai 2018 von 9-17.00 Uhr 

 Seminarkosten 850 CHF 

Ort: Malatelier im Institut für Integrale Pädagogik und Persönlichkeitsentwicklung, Freiburgstrasse 384 in Bern. 

Anmeldung gerne bis Mitte April 2018  

TonerdeTonerde

MAL DOCH MAL

montags 19 Uhr bis 21.30 Uhr

TeilnehmerInnen maximal 8

 Termine:

16./23./30.April 2018; 18.Juni 2018;

09.Juli; 10./24.September 2018;

08./15./29.Oktober 2018

Kosten total 700 CHF 

Ort: Malatelier im Institut für Integrale Pädagogik und Persönlichkeitsentwicklung, Freiburgstrasse 384 in Bern.

Bitte beachten Sie die aktuellen Angebote oder nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Einzel- und Gruppenarbeit möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Integrale Räume

Im Atelier der Integralen Gestaltung spiegeln sich aus meiner Sicht konkrete Raumaspekte, wie die Fülle erlebter Bedeutsamkeit, Eigenarten der Qualität, Gliederungen und Ordnungen, sowie die Formen des Ausdrucks, der Bewährung und der Verwirklichung wieder. Im Integralen Gestalten mit Tonerde, am Bild oder in der Maskenarbeit können Sie sich als Gestaltenden selber erforschen.

  • Wie geht es Ihnen in Ihrem Raum?
  • Fühlen Sie sich geborgen oder bedroht?
  • Mögen Sie sich der schöpferischen Fülle des Lebens öffnen?
  • Wie können Sie sich Ihrem Wesen entsprechend ausdrücken?
  • Nehmen Sie sich und andere wahr?
  • Können Sie in Beziehung gehen?
  • Wie erleben Sie Ihr Erwachen und Wachsen?
  • Werden Sie mit Ihren behüteten Innenraum-Erfahrungen hinaus in die unsichere Welt gehen?                

Innerhalb der Integralen Kunsttherapie gehe ich nur auf diejenigen Raumaspekte ein, die mir in Ihrem Zusammenhang wichtig erscheinen und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Räume sind und werden durch Zeitqualität beeinflusst: weniger die messbaren Gestaltungseinheiten, als vielmehr die gefühlte, erlebte und erinnerte Zeit - und auch die Zeit, die Ihnen als Gestaltende aus der Zukunft entgegenkommt - wirkt auf Sie und wandelt Sie.

Als Prozessbegleitende gebe ich einen konkreten Gestaltungsraum und eine klar strukturierte Gestaltungszeit vor. Sie dient Ihnen wie ein roter Faden, an dem Sie sich orientieren können, während Sie sich Ihrer ureigenen, unendlichen und (un-) erfüllten Wirklichkeit hingeben und an ihr teilhaben.